Mineralien-
und
Fossilien-Freunde
Bonn e.V.


 

 

Mineralogie
 
 

 

 

 

 

 

Navigation
Homepage
Archiv
Impressum
16.08.2015

Minerale der Vulkaneifel

Neuer Stand Februar 2015

Die vulkanische Eifel ist unter Mineraliensammler bekannt wegen der Vielfalt und Seltenheit ihrer Minerale.  Es ist allerdings nicht ganz leicht, die Übersicht zu wahren.

Unser Mitglied, Horst Geuer, Königswinter-Oberpleis, führt seit Jahren eine Datei über die Eifelmineralien der wichtigsten Fundstellen und die jeweils ersten Literaturquellen.

Die Internet-Publikation dieser Datei, die jetzt im Februar 2015 aktualisiert wurde, soll auch helfen, eine Veröffentlichung schnell wieder zu finden. 

Für einen Blick auf ein bestimmtes Mineral eignen sich die alphabetisch geordneten Internetseiten: siehe Liste in der rechten Spalte. 

Wer aber in eine Excel-Datei seine eigenen Eifel-Mineralien eingeben oder sich die 8-seitige Excel-Datei (mit Kopf- und Fußnoten) ausdrucken will, findet dazu hier den  download

Ebenfalls aktualisiert wurde die Liste der Typlokalitäten für Minerale in der Eifel. 
Insgesamt sind nun 14 Tpylokalitäten mit 46 Mineralen aufgeführt.

Berichtigende Hinweise oder Ergänzungsvorschläge, möglichst mit e-mail,  an:
horst.geuer@t-online.de.
  

alphabetische Liste:
 
A     B    C  D-E 
F      G    H  I,J,K,L 
M  N-O  P-Q R 
S     T U-Z  
 
Typlokalitäten für Minerale in der Eifel
Verzeichnis der Abkürzungen in den Listen:
Fundortabkürzungen:            Literaturquellen:

Bb  

=Ettringer Bellerberg

L

=Lapis

LS

=Laacher See

MW

=Mineralienwelt

NS

=Nickenicher Sattel

EH

=Emser Hefte

Sk 

=Schellkopf

A 

=Aufschluss

Ab

=Arensberg

AsB

=Aufschluss Sonderband

Gl 

=Graulai

H 

=Hentschel 2. Auflage, Ausgabe 1987

Eb

=Emmelberg

MgM 

=Mainzer geowissenschaftliche Hefte

LI  

 =Löhley

vdMLS  

=van der Meersche, Laacher See
      Eifel-CD  ="Minerale der Vulkaneifel“ von G. Blaß et al. (2006)
      extraLapis  = Extra Lapis No. 34 - Die Mineralien der Vulkaneifel